2. März 2012 | LABKULTUR

Das Ende der Einbahnstraße

Kunst und Kultur begreifen sich nicht nur selbst als Vorreiter jedes Gemeinwesens, sie sind es auch: Hier werden künftige Lebensentwürfe und Gesellschaftsmodelle skizziert, ausprobiert, etabliert. In der mobilen Welt des 21. Jahrhunderts bewegen sich zudem nicht nur die Informationen in ungeahnter Menge und Geschwindigkeit, sondern auch die Menschen selbst. Ob aus freien Stücken oder gezwungenermaßen, ob aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen: Aus dem Planet der Affen ist ein Planet der Migranten geworden. Das müssen jetzt nur noch die Dagebliebenen lernen.

Vollständigen Artikel lesen