5. März 2012 | Deutscher Kulturrat

Urheberrechtsdebatte: Jeder ist ein Künstler – wird der Mythos wahr?

Auf dem Debattenportal von Deutschlandfunk wird heftig diskuttiert: Recht soll schützen. Vor Übergriffen, Diebstahl oder Verleumdungen zum Beispiel. Aber wen schützt das Urheberrecht?

Die Kontroverse um dieses Thema hat sich in Zeiten der Digitalisierung noch einmal dramatisch zugespitzt. Auch auf dem Debattenportal von Deutschlandfunk wurde die Intensität der Auseinandersetzung in den letzten Tagen sichtbar. Nachdem Matthias Spielkamp in seinem Debattenbeitrag nach Argumenten und Scheinargumenten in der Diskussion suchte, und anschließend Dirk von Gehlen die Frage stellte, ob die Grenzziehung zwischen Produzent und Rezipient nicht in Auflösung begriffen ist, bezieht Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Stellung. Auch er geht der Frage nach, wer durch das Urheberrecht geschützt werden sollte. Denn der Künstler scheint im Zuge der Kontroversen zwischen die Fronten zu geraten.

Wem gehört hier eigentlich was? Foto: © Günter Havlena  / pixelio.de

Vollständigen Artikel lesen