Kerstin Godschalk / HB55 Kunstfabrik

Berlin's Best Nr. 5:  

 

Foto: Ann-Kathrin Liedtke


Wir gratulieren, wir empfehlen, wir zeichnen aus: Kerstin Godschalk und die HB55 Kunstfarbrik sind Berlin's Best Nr. 5

Berlin’s Best ist eine Initiative von KREATIV KULTUR BERLIN, dem Beratungszentrum für Kulturförderung und die Kreativwirtschaft in Berlin. Berlin’s Best ist ein Siegel, das regelmäßig an kreative Akteure, innovative Projekte, Netzwerke und zentrale Orte der Kultur und Kreativwirtschaft in Berlin vergeben wird. (weitere Infos


Wer ist Kerstin Godschalk? Was macht die HB55 Kunstfabrik? 

Kerstin Godschalk ist Kuratorin, Autorin und Kulturmanagerin. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die internationale, moderne und zeitgenössische Kunst, die sie mit kunstsoziologischem und kulturpolitischem Wissen sowie Kenntnissen um Stadt und Raum verbindet. Kerstin Godschalk ist Berlinerin. Seit zwei Jahren leitet sie die HB55 Kunstfabrik kuratorisch in der Herzbergstraße in Berlin-Lichtenberg. HB55 Kunstfabrik, das steht für: Ateliers, Studios, Werkstätten, Hallen und Lager für Künstler und Kulturschaffende auf 7000 m². Künstler mieten hier Räume an, sie nutzen kostenlos eine 300 Quadratmeter große Halle und vernetzen sich spartenübergreifend. Kerstin Godschalk sagt über ihre Arbeit: "Ziel ist es, die HB55 Kunstfabrik in seiner Aktivität, Ortsspezifik und Attraktivität als einen der bedeutenden Berliner Kunststandorte hervorzuheben und an eine breite Öffentlichkeit zu tragen. Auch ich schöpfe aus dem Potential vor Ort, indem ich transmediale und interdisziplinäre Ausstellungsformate so herausarbeite, dass sie die internationale Kunstszene an junge Positionen heranführen und diese Positionen in den Kontext aktuell gesellschaftlicher Fragestellungen rücke". Als künstlerische Leiterin wählt die 28-Jährige aus derzeit 220 Mietern gezielt Künstler aus und entwickelt gemeinsam mit ihnen Ausstellungen vor Ort.

Ziel meiner Arbeit ist es, die HB55 Kunstfabrik in seiner Aktivität, Ortsspezifik und Attraktivität als einen der bedeutenden Berliner Kunststandorte hervorzuheben

Warum zeichnen wir Kerstin Godschalk für ihre Tätigkeit an der HB55 Kunstfabrik aus? 

Das Atelierhaus HB55 Kunstfabrik hat sich einer besonderen Aufgabe gestellt, mitten in Lichtenberg zu einem Vorzeigestandort für gelungene Kunstproduktion zu werden – und ist es bereits geworden. Mit dem Konzept des zentralen kuratierten Ausstellungsraumes “L’espace de l’espèce” hat Kerstin Godschalk in der Herzbergstraße ein erfolgreiches Element Berliner Kunst- und Kulturstandorte entwickelt, über das die Vernetzung im Haus, die Sichtbarkeit nach außen und der Qualitätsanspruch der Projektentwicklung optimal dargestellt wird. Inzwischen ist die HB55 Kunstfabrik weit über die Grenzen Lichtenbergs hinaus bekannt. Auf lokaler Ebene konnte der Ort in der Herzbergstraße neue Ansätze für die Standortentwicklung hervorbringen. So wurde die einst brachliegende Industriefläche strategisch in eine Gewerbefläche überführt und bietet heute einen langfristig stabilen Atelierplatz für Künstler in der Stadt. 


Profil von Kerstin Godschalk auf Creative City Berlin

Profil der HB55 Kunstfabrik auf Creative City Berlin

Reportage über die HB55 Kunstfabrik im CCB Magazin

schließen
schließen