Labour Games

Berlin's Best Nr. 15:  


Foto © Labourgames

Wir gratulieren, wir empfehlen, wir zeichnen aus: LABOURGAMES

Berlin’s Best ist eine Initiative von KREATIV KULTUR BERLIN, dem Beratungszentrum für Kulturförderung und die Kreativwirtschaft in Berlin. Berlin’s Best ist ein Siegel, das regelmäßig an kreative Akteure, innovative Projekte, Netzwerke und zentrale Orte der Kultur und Kreativwirtschaft in Berlin vergeben wird. (weitere Infos). 


Was ist LABOURGAMES?

LABOURGAMES ist ein innovatives Netzwerkprojekt, das die »Welt der Arbeit« mit der »Welt des Spiels« zusammenbringt. Wie das funktioniert? In einem dreijährigen Prozess werden Fachleute der verschiedensten Disziplinen aus Kunst, Spieldesign, Wissenschaft und Forschung, Arbeitsmarkt, Wirtschaft, Politik, Verwaltung und offenen Datenorganisationen zusammengebracht, um Spielmechanismen zu entwickeln, die zukünftig so intelligent nutzbar sind, dass sie auf die Arbeitswelt übertragen werden können. Ziel ist es, Lerneffekte, Entscheidungsfindung und Motivation in der Arbeitswelt zu erleichtern. Was kann die Arbeitswelt also aus einem Spiel lernen? Und wie lassen sich Effekte aus der analogen Welt in die Welt des Spiels integrieren, sodass eine ganze Gesellschaft davon profitiert? Robin Resch, Mitglied von Urban Dialogues und Mitinitiator von LABOURGAMES, ist sich sicher: „Wir haben keine andere Wahl. Wir müssen uns der Digitalisierung stellen, ob wir das wollen oder nicht. Und Spiele können hier hilfreich sein. Sie erlauben es, Fehler zu machen. Und aus diesen Fehlern kann man in der realen Welt lernen“. Das Projekt findet in insgesamt vier europäischen Ländern (Deutschland, Niederlande, Italien und Griechenland) statt. Das Projekt hat einen Umfang von 400.000 Euro, wobei zirka die Hälfte von der EU und ein Teil vom Berliner Kultursenat gefördert werden. Am Ende der Projektlaufzeit sollen 40 Prototypen entstehen, von denen mindestens vier zur Marktreife gebracht werden. 

Warum zeichnen wir LABOURGAMES aus?

Wir zeichnen LABOURGAMES aus, weil das Netzwerkprojekt eine der drängendsten Fragen für die Zukunft aufwirft: Wie sieht die Zukunft der Arbeitswelt aus und welche Rolle kann der Mensch in einer zunehmend futuristischen Welt spielen? LABOURGAMES verfolgt dazu einen interdisziplinären Arbeitsansatz und vereint Kunst, Forschung, Politik und Wirtschaft. Das Projekt ist ein aktuelles Beispiel dafür, wie Forschung und Wirtschaft, Kunst und Kultur unabdingbare Innovationsfaktoren sind, die zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Fragestellungen beitragen können.  


Interview mit Robin Resch von LABOURGAMES im CCB Magazin

schließen
schließen