Thomas Gnahm

Berlin's Best Nr. 23:  
 

Er hat hier die Jacke an: Thomas Gnahm. Foto © Florian Wenningkamp

Wir gratulieren, wir empfehlen, wir zeichnen aus: diesmal THOMAS GNAHM

Berlin’s Best ist eine Initiative von KREATIV KULTUR BERLIN, dem Beratungszentrum für Kulturförderung und die Kreativwirtschaft in Berlin. Berlin’s Best ist ein Siegel, das regelmäßig an kreative Akteure, innovative Projekte, Netzwerke und zentrale Orte der Kultur und Kreativwirtschaft in Berlin vergeben wird. (weitere Infos). 


Wer ist Thomas Gnahm und was macht er?

Thomas Gnahm ist Designer, hat an der Bauhaus Uni Weimar visuelle Kommunikation studiert und 2009 fing in Berlin alles an: Er gründete sein Unternehmen Wear It Berlin, gestaltete zunächst ziemlich schräg-blinkende Trafo-Pop-Jacken mit integrierten Leuchtioden (siehe oberes Bild), 2014 rief er dann das Wear-It-Festival ins Leben (heute: Wear It Innovartion Summit): Seitdem bringt er Designer, Künstlerinnen, Investoren, Gründer und Unternehmen aus Forschung und Kreativwirtschaft im Herzen von Berlin zusammen und schlägt eine Brücke zwischen Menschen, Ideen und Produkten. „Mit dem Wear It Innovartion Summit wollen wir das ganze Feld der Wearables voranbringen. An zwei Tagen treffen auf unserem Festival erfolgreiche Unternehmen aus der Wearable-Tech-Szene auf Vertreter aus Industrie, Politik und Kultur“, sagt der Gründer. In letzter Zeit hat er vor allem das Thema Arbeitsschutz und Nachhaltigkeit in Bezug auf intelligente Kleidung forciert. „In Zukunft stehen wir vor zentralen Herausforderungen. Es geht um Fragen wie: Wie können wir die zunehmende Technisierung mit neuen Nachhaltigkeitsstrategien zusammendenken? Wie entsorgt man zum Beispiel Kleidung mit Sensoren oder Batterien?“ Thomas Gnahm ist hier noch lange nicht fertig. 

Mein Ziel ist es, das Feld der Wearables nach vorne zu bringen. Denn in Zukunft stehen wir vor ganz zentralen Fragen: Wie können wir die zunehmende Technisierung mit neuen Nachhaltigkeitsstrategien zusammendenken? Wie entsorgt man zum Beispiel Kleidung mit Sensoren oder Batterien?

Warum zeichnen wir Thomas Gnahm aus?

Wir zeichnen Thomas Gnahm aus, weil er wie kein zweiter in dieser Stadt das Thema Wearables vorantreibt und die Entwicklung mit Nachhaltigkeitsaspekten zusammenbringt. Thomas Gnahm fungiert nicht nur als Schnittstellenakteur in einer expandierenden Branche intelligenter Kleidungssysteme. Er bringt auch den Diskurs nach Berlin, auf seinen Festivals sind Forschungsinstitute wie das Fraunhofer- oder Max-Planck-Institut zugegen und treffen auf Berliner Labels wie circula.fashion – darüber ergeben sich wiederum weitläufige Kooperationen. Zudem hat er kürzlich das Innovationsnetzwerk „Wear It Hub“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet. Ziel ist es, Deutschland, und gerade Berlin, noch weiter nach vorne zu bringen und das Thema kritisch zu diskutieren. Der Gründer sagt: „Im großen Maßstab geht es jetzt erst mal um das Etablieren eines Eco-Systems und die Stärkung von Open-Source-Konzepten gegen geschlossene Systeme. Denn wichtig ist, dass kleinere Anbieter von großen Firmen profitieren und umgekehrt. Hier sehe ich ganz viel Potenzial für die Zukunft“. Was er genau meint und welche konkreten Maßnahmen es braucht, das verrät er uns in einem Interview im CCB Magazin – und für unser neues Printmagazin „The Big Good Future #2“ zum Schwerpunkt Digitalisierung (coming soon) hat er gleich mal selbst den Stift in die Hand genommen und einen Essay verfasst. #berlinsbest
 


Hier gibt's das Interview mit Thomas Gnahm

Profil von Thomas Gnahm auf Creative City Berlin 

schließen
schließen