Berliner Gazette

Kittler und künstliche Intelligenz: Über die Verquickung von Medientheorie und Macht

Kittler und künstliche Intelligenz: Über die Verquickung von Medientheorie und Macht
Foto: © Berliner Gazette

Friedrich Kittlers Denken ist in der jüngsten Medientheorie nicht mehr wegzudenken. Sein Konzept der „Aufschreibesysteme“ etwa ermöglichte in den 1980er Jahre einen Zugriff auf die zunehmend computerisierte Welt. Das Aufkommen der Künstlichen Intelligenz stand Kittler geradezu euphorisch gegenüber. Der Kriminologe und Berliner Gazette-Autor Thomas Barth, zeichnet nach, welchen Einfluss Kittlers Denken auf Machteliten hat. 

Vollständigen Artikel lesen

Kategorie: Beiträge unserer Netzwerkpartner

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen