Beschreibung

„Die Rümperiens“
Eine unbekannte Erscheinungsform, die seit mehreren Jahren von der Künstlerin Carola Rümper erforscht und dokumentiert wird. Die Künstlerin entdeckte die Population bereits in ihrer Kindheit in der norddeutschen Tiefebene (Land Wursten), in der sie aufwuchs.

- Bisher gezählte Individuen: 163.341
- Vorkommen in den Ländern: Deutschland, Ägypten, Russland, Schweiz, Alaska
- Auffallende Merkmale:
Die Rümperiens haben eine schwarze Außenhaut.
Sie sind sehr scheu und zeigen sich den Menschen nur selten. Ihre natürliche Neugierde allerdings lässt sie immer wieder in menschliche Wohneinheiten eindringen. Die Fortbewegung findet in schnellen, wendigen Bewegungen zu allen Seiten statt.

Um die Population in ihrer Komplexität darzustellen arbeitet die Künstlerin multimedial. Einzelne Exemplare der Population werden als dreidimensionale Objekte nachgebildet. Installationen und digitale Collagen geben den Lebensraum der Population wieder. Forschungserkenntnisse werden in Textsammlungen zusammengefasst.
„Dokumentarische“ Fotografien visualisieren Forschungsinhalte. Projekte im öffentlichen Raum fordern die Bevölkerung auf, sich an der Forschungsarbeit zu beteiligen.

Details

Nationalität
German
Status
Künstler/-in

Kategorien

Kategorie
Bildende Kunst
schließen
schließen