Acker Stadt Palast, freie Bühne Mitte

Acker Stadt Palast

freie Bühne Mitte

Folgen E-Mail senden

Tanzen vor Weihnachten / internationales Tanzfestival

Diverse Ästhetiken, abseits eingefahrener Trends, werden beim Festival präsentiert, Diversität zum Programm. Verschiedene kulturelle Einflüsse, Generationen und tänzerische Ausdrucksweisen fragen, fern von Beliebigkeit und Entertainment, nach einer Verortung des Tanzes in der Gegenwart, die sich in Performances um persönliche Herkunft, soziale Prägung, politische Situation manifestieren. Das Festival beschäftigt sich mit den ästhetischen und inhaltlichen Dimensionen von zeitgenössischem Tanz, d.h.: Inwiefern ist Tanz erlebbar? Welcher Zusammenhang besteht zwischen Körper und Denken, zwischen Theorie und Praxis? Ist Tanz eine Öffentliche Praxis? Ist Tanz als offener Prozess (be-)greifbar? Welche Ausdrucksformen hat zeitgenössischer Tanz? Welches Wechselverhältnis existiert zwischen Expression des Tanzes und Perzeption?

Tanzjamsessions beim Festival 'II Tanzen vor Weihnachten - Transmissions'
Sinnlich, persönlich und direkt: an jedem Abend des Festivals gibt es die Möglichkeit, unmittelbar nach den Vorstellungen auf der Bühne, zusammen mit den TänzerInnen leicht angeleitete spielerische Körper-Erfahrungen auszuprobieren.
„II Tanzen vor Weihnachten“ ist das einzige Tanzfestival, bei dem die ZuschauerInnen die Gelegenheit bekommen, unmittelbar nach der jeweiligen Vorstellung mit den TänzerInnen gemeinsam aktiv auf der Bühne zu agieren und folglich in einen gemeinsamen kreativen Prozess zu gelangen. Körper-Erfahrungen werden durch die KünstlerInnen angeleitet, sofort in einer partizipativen, spielerischen und sinnlichen Aktion der Improvisation an die FestivalbesucherInnen weitergegeben, die damit ihre reine Rezeptionshaltung aufgeben und zu AkteurInnen werden. Sinnlich, persönlich und direkt.

Plakat von "II Tanzen vor Weihnachten - Transmissions" mit Design von Carlos Vin Lopes aus Foto von "aus vierundzwanzig: sieben +" von Uwe Rasch & Kiri Haardt.
Tanzen vor Weihnachten (2013) / Sofia Pintzou / FOR EXAMPLE, A PRODUCTIVE DAY. SOLO II // Copyright Thabo Thindi

FOR EXAMPLE, A PRODUCTIVE DAY. SOLO II – Sofia Pintzou

gezeigt am 17./ 22.12.2013 beim Tanzen vor Weihnachten

Ein Labyrinth ist ein einziger Weg oder ein Werkzeug für eine persönliche, psychologische und geistige Verwandlung.Das Ziel ist das Zentrum des Labyrinths zu erreichen. Wenn man das erreicht hat, hat man schon die Hälfte der Distanz – man muss jetzt umdrehen und zurück laufen. Das Labyrinth ist das Gehirn und das Gehirn ist das Labyrinth.

Konzept: Sofia Pintzou; Performance: Sofia Pintzou, Anna Athanasiou; Musik: Tassis Christoyannis; Kostüme: Eleni Melissari; Text basiert auf: “Cloth” in “Tender Buttons” von Gertrude Stein

Tanzen vor Weihnachten (2013) / Marion Sparber / The Ripe and Ruin // Copyright Thabo Thindi

The Ripe and Ruin - Marion Sparber

gezeigt am 18./19.12.2013 beim Tanzen vor Weihnachten

Menschen und Orte, Momente der Erinnerung. Was als schon vergessen galt, wird gewaltig hervorgebracht und Freude der Vergangenheit und Schmerz des Abschieds wechseln sich ab. Nichts wird in der schon gewesenen Form wiederkehren und dennoch fühlt sich die Erinnerung an wie ein Trancezustand in der Gegenwart.

Choreografie und Performance: Marion Sparber
Video: Keren Chernizon

Tanzen vor Weihnachten (2013) / Ahmed Soura und Florian Bilbao/ AUPRÈS DU PRINTEMPS // Copyright Thabo Thindi

AUPRÈS DU PRINTEMPS - Ahmed Soura und Florian Bilbao

gezeigt am 17./22.12.2013 beim Tanzen vor Weihnachten

In einer sorgenfreien Zeit zu leben mit einer funktionierenden Politik und einem angenehmen Klima, ein Ort, an dem jeder sein Leben unter besten Bedingungen ausleben kann. Dies ist der Wunsch von Milliarden von Menschen. Und dennoch sind Milliarden von Menschen dabei der Natur ein Minimum an Respekt zu zollen. „Neben dem Frühling“ zu sein bedeutet, zu erzwingen „sich nicht in der Zeit zu befinden“.

Tänzer und Choreografie: Ahmed Soura und Florian Bilbao; Kostüm: Kerstin Junge; Video Konzept: Ahmed Soura

Tanzen vor Weihnachten (2013) / Eixam de fils / Me perdí de camino a Kírkenes // Copyright Thabo Thindi

Me perdí de camino a Kírkenes - Eixam de fils

gezeigt am 20./21.12.2013 beim Tanzen vor Weihnachten

Wer weiß, ob der Weg zu Wasser wird, oder das Heim ist, das wir nie hatten. Rechte beschreiben nicht die Wahrheit, sie erinnern daran.

Das Stück erzählt von Identität, die durch unkontrollierbare Umstände konditioniert ist.

UA im Juni 2013 im Madrid – La Sala Mirador, CNC.

Choreografie: Eduardo Martínez; Performance: Laura Miralbés, Eduardo Martínez; Medientechnik: Juan Carlos Ortiz Arroyo

Tanzen vor Weihnachten (2013) / Mounir Saeed / The Game // Copyright Thabo Thindi

The Game - Mounir Saeed

gezeigt am 20./ 21.12.2013 beim Tanzen vor Weihnachten

Weil wir nicht wissen, was hinter der Botschaft steckt.

„The Game“ gewann den 1. Preis beim 10. Internationalen Modern Dance

Festival der Kairoer Oper

Dauer: ca. 20 min

Choregrafie und Tanz: Mounir Saeed

Tanzen vor Weihnachten (2013) / Laboration Art Company / Lora // Copyright Thabo Thindi

Lora - Laboration Art Company

gezeigt am 20. & 21.2013 beim Tanzen vor Weihnachten

Wir leben in einer Welt voll von Masken. Wir lügen, wir betrugen, wir lachen, wir kleiden uns, wir bemalen uns selbst. Doch was haben wir zu verstecken? Wenn wir maskiert sind, fühlen wir uns sicher und entspannt. Wir vermeiden, uns ängstlich und verletzlich zu fühlen. Es gibt keine Gefahr.

Wir möchten uns waschen und frei fühlen, aber das Wasser hat zwei Seiten: Reinigung und Destruktion, und die Grenze zwischen den beiden ist sehr dünn.

Choreografie: Oz Mulay; Tänzerin: Laura Arend (beide aus Kibbutz Contemporary Dance Company II)

schließen
schließen