MARRAKECH MANNEQUINS

Marrakech, November 2018.
Beim Fotografieren in den Straßen der Orientmetropole spüre ich die ablehnenden Reaktionen der Frauen, um sich vor meinen männlichen Blicken zu schützen.
Doch andere Augen in unverschleierten Gesichtern von ikonenhafter Schönheit erwidern sie vorbehaltlos, schauen voller Anmut und Würde ins Objektiv meiner Kamera, bis die Einstellung „sitzt“. Es sind die Schaufensterpuppen in den Läden der Souks und Geschäften der Straßen.
Mal in traditioneller Kleidung, mal in moderner, sind sie in Beidem Stifterinnen kultureller Identitäten, die in diesem Land diverser kaum sein könnten, doch gleichsam Stolz und Anmut zum Ausdruck bringen.
Hineingemalt in ihre Gesichter erweckt dieser Ausdruck ihre Künstlichkeit zum Leben.
„Avec plaisir!“ erwidern einstimmig ihre Besitzer, die Inhaber der Läden, wenn ich um Erlaubnis zum Fotografieren bitte.
„Mit Vergnügen“ darf ich sie ablichten, als ob es „nur“ Puppen wären …
Auf diese Weise ist eine Reihe von Fotografien entstanden, die mit kurzen Schärfenebenen bewusst Spielraum für Interpretationen zulassen und damit den Puppen nahezu menschlichen Charakter verleihen.

MARRAKECH MANNEQUINS
MARRAKECH MANNEQUINS
MARRAKECH MANNEQUINS
MARRAKECH MANNEQUINS
MARRAKECH MANNEQUINS
MARRAKECH MANNEQUINS
MARRAKECH MANNEQUINS
MARRAKECH MANNEQUINS
schließen
schließen