Kontaktdaten

Ubuntus e.V.

Adresse
Karl-Marx-Allee 1
PLZ, Ort
10178 Berlin
Land
Deutschland
Web
Instagram
Facebook

Beschreibung

Ubuntus e.V. ist kein Sozial- und/oder Jugendhilfeträger und arbeitet nicht im Bereich der klassischen Kunstvermittlung oder Kunstpädagogik bzw. -therapie, sondern setzt sich in unterschiedlichen Projektmodulen mit Strategien von Gegenwartskünsten auseinander, die das aktuelle Zeitgeschehen reflektieren. Solltest Du einen pädagogischen Hintergrund haben bzw. aus der Sozialen Arbeit und/oder der Jugend- bzw. Erwachsenenpädagogik kommen und grundlegendes Interesse an Kunst haben, so schreibe uns dennoch gerne an.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der interdisziplinären Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischer Gegenwartskunst: In gleichberechtigten Bildungspatenschaften - jeweils bestehend aus einem Kind oder Jugendlichen mit Fluchterfahrung und einem Kind oder Jugendlichen ohne Fluchterfahrung sowie unterstützt von Erwachsenen - treten alle Programmteilnehmenden in Projekten zu Architektur und Gegenwartskunst, die sich mit gesellschaftlich relevanten Fragen unserer Zeit beschäftigt, miteinander in Kontakt. Sie lernen dabei etwas über sich selbst und die Gesellschaft, in der sie leben.

Dass sowohl Empathie und ein menschenfreundliches Weltbild als auch respektvolle Dissensfähigkeit als kritische Ausdrucksformen über die Auseinandersetzung mit künstlerischen Strategien gezielt gefördert werden können, wird in der Projektarbeit des Kunstbildungsprogramms Ubuntus sichtbar: hier wird das Verständnis von Kunst als mitgestaltender (Ver-)Handlungsraum von und für Gesellschaft aktiv praktiziert.

Im Kunstbildungsprogramm Ubuntus sind altersübergreifend BIPoC, Menschen mit/ohne Behinderung und/oder Fluchterfahrung sowie queere Menschen aktiv. Unsere Erfahrungen bzw. die Erfahrungen der Zielgruppe werden täglich hinsichtlich eines respektvollen und diskriminierungssensiblen Umgangs miteinander reflektiert. Bedürfnisse und/oder emanzipative politische Forderungen (z.B. queer-feministisches Empowerment, Sensibilisierung für Intersektionalität und ableistische Strukturen/Verhaltensweisen sowie eine Intervention bei Ableismus etc.) von Teammitgliedern und Teilnehmenden werden ernst genommen, gefördert und in die Projektarbeit integriert.

Auch Ubuntus e.V. ist kein diskriminierungsfreier Raum und mitunter arbeiten wir an nicht-diskriminierungsfreien Orten, jedoch stehen unsere Perspektiven, Sensibilisierung und die Weiterentwicklung unseres intersektionalen Anspruchs kontinuierlich im Zentrum unserer Arbeitsstrukturen. Es bedarf dabei einer gewissen Fehleroffenheit und Bereitschaft, aber auch Freude an inhaltlichen Auseinandersetzungen und aktuellen identitätspolitischen Diskursen.

Wir möchten insbesondere mehrsprachige Personen of Colour, Schwarze Personen und LBT*I*Q+-Personen sowie Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung und/oder Fluchterfahrung owie Menschen muslimischen oder jüdischen Glaubens zu einer Bewerbung ermutigen. Der Aufruf richtet sich außerdem besonders an Menschen, denen die Mitarbeit in Kunst- und Kulturinstitutionen - bzw. programmen erschwert wird.

Unsere Räume sind barrierearm und werden fortlaufend barrieresensibel ausgestaltet.

Details

Rechtsform
e.V.

Kategorien

Kategorien
Architektur
Bildende Kunst
Sonstiges
Institutions-Typen
Organisation
Kultur
schließen
schließen