Berlin Music Commission

Programm für Most Wanted: Music 2016 steht

Bereits in wenigen Wochen geht Most Wanted: Music (MW:M) in die dritte Runde - und zwar am 10. und 11. November im Haus Ungarn. Nun steht das Programm: In einem Eröffnungspanel stellen VertreterInnen aus Politik, Unternehmen und Verbänden die Frage, was Berlin tun muss, um seinen Status als internationaler Music-Tech Hotspot weiter zu stärken. Anschließend werden in über 40 Workshops, Panels und Talks unter anderem die Änderung des Verwertungsgesellschaftengesetzes, Music-Tech Trends wie Blockchain, Empfehlungsalgorithmen, Music & Games und die Zukunft des Radios oder Entwicklungen im Live-Business wie Cashless Payment diskutiert.

Darüber hinaus wird erstmals auch die Integration von Flüchtlingen in die Musikszene sowie Berlin als Ausbildungsstandort für die Kreativwirtschaft thematisiert. Weitere Programmpunkte umfassen ein Panel mit VertreterInnen von u.a. Starwatch Entertainment (ProSiebenSat.1 Media) und der Warsteiner Brauerei, in dem die Zusammenarbeit von KünsterInnen und MarkenartiklerInnen beleuchtet wird. In einer Gesprächsrunde geben ExpertInnen von Eventbrite anderen Best Practices Beispiele für digitales Marketing für Musikevents. Und auch das derzeit heiß diskutierte Thema Value Gap wird in einem Panel mit u.a. Helen Smith (Impala) und Jörg Heidemann (VUT) in den Fokus gerückt.

Als SpeakerInnen bestätigt sind darüber hinaus Aditya Sharma (Musikchef von Fritz/rbb), Darryl von Däniken (Festival Director International Radio Festival), Tom Kurth (COO bei Native Instruments), Stephan Szillus (ehem. Chefredakteur des Hip Hop Magazins JUICE), Tommy Nick (Director Communications & Marketing bei der Agentur Gemeinsame Sache/Hörstmann UG), Gerrit Winterstein (THE HOOK MC, ehem. White Horse Music/Jung von Matt) und viele mehr.

Alle Infos gibt es hier: http://mwm-berlin.de/

Kategorie: Branchennews & Marktentwicklung

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen