Ausschreibungen & Wettbewerbe

Neue Berliner Theater- und Tanzförderung tritt 2018 in Kraft

Im Oktober 2017 hat die Berliner Kulturverwaltung neue Verwaltungsvorschriften zur Förderung von privatrechtlich organisierten Theatern und Produktionsorten, Gruppen sowie Einzelkünstlerinnen und -künstlern des Tanzes, der darstellenden und performativen Künste in Berlin beschlossen. Ab dem 1. Juli 2018 treten sie in Kraft, die erste Bewerbungsfrist läuft Ende Januar ab. Gefördert werden Produktionsorte (Theater, produzierende Aufführungsorte, Aufführungsorte mit eigener Programmgestaltung sowie Orte, die der Produktion, Entwicklung und Recherche dienen), Gruppen (das sind Vereinigungen ohne feste Bindung an eine Spielstätte) sowiePersonen, die a) auf eigene Rechnung Produktions- und Spielstätten für die Bereiche Tanz sowie darstellende und performative Künste aller Genres zur Verfügung stellen und b) Produktionen in den Bereichen Tanz sowie darstellende und performative Künste aller Genres realisieren.

Für die nächsten zehn Jahre werden folgende Förderungsgrundsätze festgelegt:

Vierjährige Förderungen:

Die vierjährige Konzeptförderung für Produktionsorte ist eine (temporäre) institutionelle Förderung zur Finanzierung des gesamten Betriebes. Anträge auf Konzeptförderung für den Zeitraum 2020-2023 sind bis zum 31. Januar 2018 zu stellen.
Die vierjährige Basisförderung für Gruppen und Einzelkünstlerinnen ist eine Projektförderung zur Mitfinanzierung bestimmter Produktionen sowie bestimmter Arbeitsstrukturen. Anträge auf Basisförderung für den Zeitraum 2020-2023 sind bis zum 31. Januar 2019 zu stellen.

Zweijährige Förderungen:

Die zweijährige Basisförderung für Produktionsorte ist eine Projektförderung zur Herrichtung bzw. Unterhaltung der Produktionsorte, der Mitfinanzierung bestimmter Arbeitsstrukturen und bei Bedarf der Bereitstellung von Programmmitteln. Anträge auf Basisförderung für den Zeitraum 2020-2021 sind bis zum 31. Januar 2019 zu stellen.

Die zweijährige Basisförderung für Gruppen und Einzelkünstler*innen ist eine Projektförderung zur Mitfinanzierung bestimmter Produktionen sowie bestimmter Arbeitsstrukturen. Anträge auf Basisförderung für den Zeitraum 2020-2021 sind bis zum 31. Januar 2019 zu stellen.
Einjährige Förderungen:

Die einjährige Förderung für Produktionsorte ist eine Projektförderung zur Herrichtung bzw. Unterhaltung der Produktionsorte, der Mitfinanzierung bestimmter Arbeitsstrukturen und bei Bedarf der Bereitstellung von Programmmitteln. Anträge auf Förderung für das Jahr 2019 sind bis zum 30. Juni 2018 zu stellen.
Die Einzelprojektförderung für Produktionsorte, Gruppen und Einzelkünstler*innen ist eine Projektförderung, mit der ein Produktionskostenzuschuss zu zeitlich begrenzten Inszenierungsvorhaben bzw. zu Wiederaufnahmen und Weiterentwicklungen von bereits bestehenden Produktionen gewährt wird. Anträge auf Förderung für das Jahr 2019 sind bis zum 30. Juni 2018 zu stellen.

Die Einstiegsförderung in Form von Stipendien wird auch zukünftig bestehen bleiben, wird allerdings aus zuwendungsrechtlichen Gründen nicht mehr im Rahmen der Verwaltungsvorschriften geregelt.

Mit den neuen Verwaltungsvorschriften soll der wachsenden Interdisziplinarität der Sparten ein flexibles Fördersystem gegenübergestellt werden, das sowohl etablierten Akteurinnen und Akteuren längerfristige Planungsperspektiven ermöglicht, als auch den Einstieg in das Fördersystem für Nachwuchskünstlerinnen und -künstler erleichtert. Sie wurden in einem partizipativen Prozess unter Einbeziehung von Vertreterinnen und Vertretern der Berliner Kunstszene erarbeitet und umfassen ein Finanzvolumen von 12,7 Millionen Euro (2018) und 13,8 Millionen Euro im Jahr 2019.

Alle weiteren Infos gibt es hier: www.berlin.de/sen/kulteu/aktuelles/

Kategorie: Ausschreibungen & Wettbewerbe

rss

Schon gelesen?

schließen
schließen