Studien & Publikationen

Medien.barometer 2020/21: Die Folgen der Corona-Pandemie für die Medien-, Kreativ- und Digitalwirtschaft

Die Ergebnisse des medien.barometer 2020/21 liegen vor: Der Anteil der mit dem Geschäftsverlauf zufriedenen und sehr zufriedenen Unternehmen hat sich während des ersten Lockdowns von 79 auf 35 Prozent mehr als halbiert. Über die Hälfte der befragten Unternehmen hat staatliche Unterstützungsprogramme in Anspruch genommen. Für den Weg aus der Krise bedarf es für 43 Prozent der Unternehmen einer Investitionsförderung, gefolgt von steuerlichen Anreizen (41 Prozent) und dem Ausbau bestehender Fördermaßnahmen (39 Prozent).

Weitere Ergebnisse sind: Trotz Herausforderungen durch die Umstellung auf das dezentrale Arbeiten und die digitale Kommunikation wurde von insgesamt 67 Prozent der befragten Unternehmen das Arbeiten im Mobile-/ Home-Office als produktiv, teilweise sogar als produktiver empfunden. 62 Prozent der befragten Unternehmen stimmen der Aussage, dass sie durch die Pandemie einen Digitalisierungsschub erfahren haben, voll und ganz, bzw. eher, zu - und 75 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sie die krisenbedingten Veränderungen in den Unternehmen langfristig erhalten und weiter ausbauen werden. 59 Prozent erschließen sich zudem neue Geschäftsfelder, 53 Prozent optimieren betriebsinterne Strukturen und Workflows. 

Das vollständige medien.barometer berlinbrandenburg 2020/21 mit allen Auswertungen, Statistiken und Vergleichen sowie alle Informationen zum aktuellen Geschäftsklimaindex gibt es hier zum Download.

Kreativbereich: Studien & Publikationen


Schon gelesen?

schließen
schließen