„Man kann diesen Markt einfach nicht ignorieren“

„Man kann diesen Markt einfach nicht ignorieren“
Photo: © AUF AUGENHOEHE

In einer neuen Reihe stellen wir die Unternehmen unseres diesjährigen Programms „Invest in Creativity - Investors Lab“ vor. In Teil 2 sprechen wir mit AUF AUGENHÖHE, dem ersten Modelabel für Kleinwüchsige weltweit. Wie kam die Idee auf? Wie sieht das Geschäftsmodell aus? Und warum sollten Investoren in ein solches Label investieren?


Kreativwirtschaftsberatung: Hallo Sema, Eli und Natalia, stellt euch erst mal vor: Wer seid ihr, was macht ihr, warum sollte man euch kennen?

AUF AUGENHOEHE: Wir sind AUF AUGENHOEHE und das erste Modelabel für Menschen mit Kleinwuchs. Wir setzen uns für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Modeindustrie ein. Denn für kleinwüchsige Menschen gab es bis dato einfach keine Kleidung, die passformgerecht und trotzdem modisch ist. Kleidung musste entweder geändert oder maßangefertigt werden, was kosten- und zeitintensiv ist, denn die Proportionen kleinwüchsiger Menschen unterscheiden sich grundlegend von gängigen Konfektionsgrößen. Dabei ist Bekleidung etwas sehr existentielles in unserer Gesellschaft. Leider wurden Menschen mit Behinderungen bisher im konventionellen Modemarkt außen vor gelassen – genau das wollen wir ändern. Unser Leitsatz lautet: Inklusion fängt AUF AUGENHOEHE an!

Für kleinwüchsige Menschen gab es bis dato einfach keine Kleidung, die passformgerecht und trotzdem modisch ist. Das haben wir geändert

Kreativwirtschaftsberatung:Ihr habt euch auf das Investors Lab beworben. Warum sollten Investoren in ein Unternehmen wie eures investieren?

AUF AUGENHOEHE:Mit AUF AUGENHOEHE hat man die Chance, in einen fast noch unangetasteten Markt vorzudringen. Mit AUF AUGENHOEHE haben wir bereits bewiesen, dass man Social Impact mit gewinnbringenden Marktvorteilen koppeln kann. Der Markt für adaptive Mode ist milliardenschwer und gleichzeitig fast unberührt. Mit der Investition in unser Unternehmen ebnet man den Weg nicht nur zu einer inklusiveren und gleichberechtigten Modewelt, sondern schafft eben auch die Möglichkeit, andere Firmen neu und zeitgemäßer aufzustellen. Gemeinsam wollen wir die Modewelt umkrempeln und für alle zugänglich machen. 


Fotos © Anna Spindelndreier

Kreativwirtschaftsberatung:Was versprecht ihr euch von einer solchen Investition in euer Unternehmen? Und welche Schritte wollt ihr im Anschluss gehen?

AUF AUGENHOEHE:Wir sind ein junges Unternehmen, das in den letzten Jahren in dem Bereich der adaptiven Mode wirkliche Pionierarbeit geleistet hat. Die Nachfrage ist groß. Und auch nicht-kleinwüchsigen Menschen ist klar, dass die Modewelt nicht länger rund 800 Mio. Menschen weltweit mit einer Behinderung ausklammern kann. Investitionsgelder ermöglichen uns, unsere Vision auf die nächste Stufe zu heben, das heißt unser Geschäftsmodell zu stabilisieren und Wachstum im Bereich anderer Zielgruppen der adaptiven Mode zu erreichen. Langfristig werden wir ein B2B-Portfolio aufbauen, damit auch andere Modeunternehmen inklusiv umdenken. 

Mit AUF AUGENHOEHE haben wir bewiesen, dass man Social Impact mit gewinnbringenden Marktvorteilen koppeln kann. Der Markt für adaptive Mode ist milliardenschwer und gleichzeitig fast unberührt

Kreativwirtschaftsberatung:Grundsätzlich: Wie baut man ein Business wie eures auf? Welche Hürden gilt es zu meistern? Was gilt es zu bedenken? Welche Finanzierungsstrategie verfolgt ihr oder welche Finanzierungwege habt ihr zum Aufbau bisher genutzt?

AUF AUGENHOEHE:Herzblut und eine gute Idee sind das A und O. Der Impuls von AUF AUGENHÖHE kam nach der Berlin Fashion Week 2015, als Sema Gedik, die Gründerin, ihre damalige Abschlusskollektion zeigte. Kleinwüchsige Models? Das war neu – für alle! Pionierarbeit ist auch hier das Stichwort. Durch Körpermessungen wurden mehr als 13.000 Daten generiert, die dann schlussendlich in die weltweit erste Konfektionsgrößentabelle für Menschen mit Achondroplasie übersetzt wurden – so konnten erstmals passformgerechte Schnitte entwickelt und Bekleidungsstücke produziert werden. Das Projekt wurde ein Jahr durch das Berlin StartUp-Stipendium unterstützt und etablierte sich mit einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne. Den Onlineshop von AUF AUGENHOEHE gibt es jetzt seit Mai 2018. Hier wird Mode für kleinwüchsige Menschen und Merchartikel zum Support des Labels verkauft, aber auch mit Blogartikeln über die wichtigsten Ereignisse auf dem Laufenden gehalten. Der Proof of Concept ist geschafft. Jetzt werden für eine effektive Wachstumsstrategie Investitionen benötigt.

Foto © Anna Spindelndreier

Kreativwirtschaftsberatung:Was erhofft ihr euch speziell vom Investors Lab? Wo und wie seht ihr eure Zukunft?

AUF AUGENHOEHE:Das Investors Lab ist bis jetzt schon ziemlich intensiv, aber es macht unglaublich Spaß sein Business weiterzuentwickeln, einfach dadurch, dass man andere Perspektiven, Ideen und auch konstruktive Kritik von Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen aufnimmt. Also, Danke für die Zeit! Wir sehen uns mit AUF AUGENHOEHE auf  jeden Fall – international, modisch und inklusiv. 


Profil von AUF AUGENHOEHE auf Creative City Berlin

Auszeichnung Berlin's Best Nr. 21: AUF AUGENHOEHE

Interview mit AUF AUGENHOEHE auf Creative City Berlin

RSS
0Add to favorites
close
close