EDU Medical bildet digital und praktisch zum Humanmediziner aus

EDU Medical bildet digital und praktisch zum Humanmediziner aus
Photo: EDU Medical

Mit der Hochschule EDU Medical in einem fünfjährigen Vollzeitstudium zum Humanmediziner: Der Studiengang basiert auf einer verstärkten klinisch-praktischen Ausbildung und einem theoretischen Wissenstransfer durch digitale Seminare. Die Studierenden absolvieren zunächst einen Bachelor of Medicine und qualifizieren sich dann für den Master of Medicine. So erhalten die Studierenden eine komplette Ausbildung in der Humanmedizin - über einen virtuellen Campus und direkt am Krankenbett.

Prof. Dr. med. Andreas Hoeft, Direktor der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin des Universitätsklinikums Bonn (UKB), Gründer und Sprecher der Gründungsfakultät der EDU Medical, sieht darin einen Meilenstein in der Erweiterung des Angebots für die medizinische Ausbildung. Das Studium der Humanmedizin an der EDU setzt die Prinzipien der existierenden Reformstudiengänge konsequent im digitalen Raum um, erweitert um eine frühzeitige klinische Rotation.

Zukunftsweisender Zugang zur medizinischen Ausbildung

Der patientenorientierte und studierendenzentrierte Studiengang (Bachelor/ Master) wird von erfahrenen Hochschullehrern als Kurs-Direktoren sowie erfahren Klinikern der Partnerlehrkrankenhäuser der HELIOS Kliniken geleitet. Der theoretische Teil des Kurses wird auf dem virtuellen Campus der EDU begleitet durch die medizinischen Tutorinnen und Tutoren der EDU durchgeführt. Der virtuelle Campus besteht aus umfangreichen multimedialen Bibliotheken, interaktiven Livesitzungen und kollaborativen digitalen Arbeitsplätzen für die Gruppenarbeit. Studierende lernen in Gruppen von höchstens sechs Personen und werden durch Mentorinnen und Mentoren 1:1 persönlich betreut.

Studierende durchlaufen klinische Rotationen an einem von sieben HELIOS Lehrkrankenhäusern in Deutschland. Die klinische Rotation beginnt bereits in der 10. Studienwoche und folgt jedem Lernmodul mit einer vierwöchigen Vollzeit-Klinikausbildung. So erhalten Studierende bereits im ersten Jahr 480 Stunden betreute klinische Praxiserfahrung im Krankenhaus. Die Ausbildung an den HELIOS Kliniken erfolgt im Arzt-Studierenden-Verhältnis von 2:6. In der nahen Zukunft werden auch Rotationen in anderen europäischen und außer-europäischen EDU Lehrkrankenhäusern möglich sein.

„Unser agiles Medizinstudium ist ein richtungsweisender Bildungsweg für zukünftige Medizinerinnen und Mediziner. EDU Medical steht für das Ziel, die eine empathische, Evidenz basierte Patientenversorgung in den Mittelpunkt zu stellen und herausragende Ärztinnen und Ärzte auszubilden, die sich stark auf klinische Erfahrungen stützen können,“ attestiert Prof. Hoeft. Eine Zulassung zu den Studiengängen folgt einer Eignungsprüfung und nicht einem Numerus Clausus.

Qualitativ hochwertige Bildung zugänglich machen

„Wir haben die EDU gegründet, um erstklassige Bildung auf der ganzen Welt zu fördern. Wir unterstützen gleichzeitig das vierte Ziel der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, indem wir globale Fragen der Bildung angehen, die gesellschaftliche Partizipation fördern und die Hindernisse für die formale Bildung in Industrie- und Entwicklungsländern abbauen“, sagt CEO Dr. Jürgen Laartz.  „Bestehende Hochschulkapazitäten zur Ausbildung medizinischer Fachkräfte können Arztinnen und Ärzte sowie Pflegepersonal nicht in genügender Zahl ausbilden, um die wachsenden Bedarfe aus Bevölkerungswachstum und Alterung der Gesellschaft zu decken“, ergänzt Prof. Hoeft.

Die staatliche Qualitätssicherung der medizinischen Studienprogramme der EDU, einer Marke der Digital Education Holdings (DEH), erfolgt durch die National Commission of Further and Higher Education (NCFHE) des EU-Staats Malta.  Die Akkreditierungsbehörde legt  höchste Standards für das Curriculum, für Prüfungen sowie die klinisch-praktische Ausbildung an.

Die EDU verfügt über ein ausformuliertes Curriculum auf Basis eines vollständigen Lernzielkatalogs. Dieser wurde im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens von internationalen Gutachterinnen und Gutachtern geprüft. Ausgangspunkt für das Curriculum der EDU waren Empfehlungen der WFME (World Federation of Medical Education) sowie die ‚Global Minimum Essential Requirements’ an ein Medizinstudium des Institute for International Medical Education (IIME). Darüber hinaus wurden der NKLM (Nationaler kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin) und weitere internationale Lernzielkataloge für die Ausarbeitung des EDU Curriculums herangezogen.  Das Curriculum setzt die Ansätze der etablierten Reformstudiengänge konsequent in dem digitalen Raum fort

„Der medizinische Lehrplan der EDU ist von hoher Qualität geprägt. Er ist inspiriert von den renommiertesten, modernen medizinischen Fakultäten der Welt“, sagt Dr. med. Nils Thiessen, MME, Chief Medical Officer EDU, der über 13 Jahre klinische Erfahrung in Anästhesie, Notfallmedizin und Intensivmedizin, sowie über 21 Jahre Erfahrung in der Hochschularbeit verfügt.

„Unterstützt wurde die Entwicklung des Curriculums durch die Gründungsfakultät der EDU, bestehend aus 16 renommierten Fachärzten und Fachärztinnen, Klinikern und Forschern /Forscherinnen, die sich der Verbesserung der medizinischen Ausbildung verschrieben haben und an der EDU eine hohe Qualität der Lehrkräfte sicherstellen“, sagt der Sprecher der Gründungsfakultät Prof. Hoeft.

Abschluss in Humanmedizin

EDU Medical bietet die Ausbildung zur Humanmedizinerin/ zum Humanmediziner mit der Kombination der Abschlüsse Bachelor of Medicine (B.Med) und Master of Medicine (M.Med) an. Nach erfolgreichem Abschluss des B.Med. qualifizieren sich die EDU-Medizinstudierende für den M.Med. Studiengang, um ihr Humanmedizin-Studium abzuschließen. In den fünf Jahren bei EDU Medical haben die Studierenden insgesamt 7.500 Unterrichtsstunden absolviert; darunter bis zu 2.400 Stunden direkt mit Patienten während mehr als 15 Monaten betreuter klinischer Rotation an den EDU Lehrkrankenhäusern.

Die Studierenden erhalten 180 ECTS für die ersten drei Jahre (B.Med) und 120 ECTS für das vierte und fünfte Jahr (M.Med). EDU-Absolventinnen und Absolventen des M.Med können in jedem EU-Mitgliedstaat eine ärztliche Zulassung (in Deutschland: Approbation) beantragen.

„Im letzten Jahr starteten die ersten Studierenden mit dem Studiengang Bachelor of Medicine (B.Med.) an der EDU Medical in Zusammenarbeit mit den HELIOS Kliniken. Wir sind besonders stolz, nach der Zulassung für den Bachelor-Studiengang, nun auch die Zulassung für den Master erhalten zu haben. Dies bekräftig unsere Ambition, qualifizierte Ärztinnen und Ärzte mit unserem innovativen Bildungsmodell auszubilden.“ – Prof. Hoeft

Mehr unter: https://medical.edu.mt/de/

RSS
1Add to favorites
close
close